Aktuelle Informationen zur Corona-Krise

Hier geht es zu den aktuellen Informationen des Landkreises Darmstadt-Dieburg mit allen Allgemeinverfügungen

 

Hier geht es zur Homepage des Landes Hessen mit allen Verordnungen zum Nachlesen

Erste Impfzentren öffnen am 19. Januar

Anmeldung ab 12. Januar für über 80-Jährige möglich

Verbunden mit der Ankündigung des Bundes, dass ab 18. Januar wöchentlich weitere Impfstoff-Lieferungen folgen, öffnen in Hessen ab dem 19. Januar 2021 die ersten sechs Regionalen Impfzentren in Kassel, Gießen, Fulda, Frankfurt, Wiesbaden und Darmstadt. Ab dem 12. Januar 2021 können sich Personen aus der ersten Priorisierungsgruppe für ihren persönlichen Impftermin anmelden (bitte beachten Sie unsere Hinweise zu den Priorisierungsgruppen in den weiteren Informationen). Dabei handelt es sich im Wesentlichen um Frauen und Männer, die 80 Jahre und älter sind. Zwei Wege führen für Angehörige der ersten Gruppe zum persönlichen Impftermin: Telefonische Anmeldung über die Hotline 116 117 oder Onlineanmeldung über die Webseite impfterminservice.de.

Hier geht es zur Pressemitteilung des Landes Hessen und allen weiteren Informationen zum Thema Impfen

Geplante Ausschuss- und Parlamentssitzungen im Januar und Februar wegen Corona Pandemie abgesagt

Im Rahmen einer Telefonkonferenz, hat der Ältestenrat der Gemeinde Groß-Zimmern, der sich aus dem Vorsteher der Gemeindevertretung, den Fraktionsvorsit-zenden der in der Gemeindevertretung vertretenen Parteien und Wählergruppen sowie dem Bürgermeister zusammensetzt, jetzt einstimmig entschieden, die für den Zeitraum vom 25. Januar bis zum 2. Februar 2021 geplanten Sitzungen der parlamentarischen Gremien aufgrund der allgemeinen Pandemielage nicht durchzuführen.

Somit treffen sich die derzeit gewählten Mitglieder der Gremien in der seitherigen Zusammensetzung nicht mehr.

Die neu gewählten Vertreter treffen sich erstmals nach den Kommunalwahlen, die am 14. März 2021 stattfinden, zu ihren konstituierenden Sitzungen, im April 2021. Diese sind am 21. April (Ortsbeirat) und am 27. April (Gemeindevertretung).

Die ersten Regelsitzungen der parlamentarischen Gremien im Jahr 2021 finden in der Zeit vom 17. bis 25. Mai statt.

Kindertagesstätten und Wertstoffhof bleiben geöffnet - Notbetrieb im Rathaus

Kitas für Notbetreung weiterhin geöffnet

Laut Schreiben des Hessischen Sozialministers bleiben die Kitas geöffnet. In einem Elternbrief des Hessischen Ministeriums für Soziales wird den Eltern nahegelegt, wenn möglich, ihre Kinder  zuhause zu betreuen. Alle Kinder die nicht zuhause betreut werden können haben das Recht auf eine Betreuung in den Kitas. Es gibt für die Kitas kein Betretungsverbot. Die Kindertagestätten werden Listen der Kinder führen, welche die Kitas in der Zeit vom 16.12.2020 bis zum 31. Januar 2021 besuchen.

 

Rathaus im Notbetrieb

Der Besuch des Rathauses ist derzeit nur am Notschalter, nach vorheriger Terminvereinbarung, und ausschließlich für nicht verschiebbare Amtsgeschäfte möglich.  Wichtige Unterlagen können montags bis freitags von 8:00 Uhr bis 11:30 Uhr sowie montags von 13:00 Uhr bis 15:30 Uhr und mittwochs von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr dort abgegeben und abgeholt werden.

Terminvereinbarungen können mit den Rathausmitarbeitern in den einzelnen Abteilungen unter Tel. 06071 97020 vereinbart werden. Die Eingangstür ist verschlossen. Bei Ankunft bitte durch klingeln oder Telefonanruf unter Tel. 06071/97020 bemerkbar machen.

 

Wertstoffsammelstelle bleibt geöffnet

Öffnungszeiten:
Jeden 1. und 3. Samstag im Monat und jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat jeweils von 8.30-12.30 Uhr. Erster Öffnungstag im neuen Jahr: 13. Januar 2021
Die Einfahrt in den Wertstoffhof ist maximal nur für zwei Fahrzeuge und jeweils zwei Personen gestattet. Voraussetzung für die Anlieferung ist das Tragen von Schutzmasken

Zahlreiche öffentliche Einrichtungen geschlossen

Zur Eindämmung der Corona Pandemie bleiben auf Grundlage der Corona Kontakt- und Betriebsbeschränkungverordnung des Landes Hessen, das Sportfeld in der Grünen Mitte, der Jugendsportpark, der Gemeindesportplatz, die Mehrzweckhalle, das Hallenbad, das Kulturzentrum Glöckelchen, die Gemeindebücherei, das Jugendzentrum und die Waldschule geschlossen.

Fahrten mit dem Bürgerbus eingestellt

Aufgrund der Corona Pandemie und aus Vorsorge zur Gesunderhaltung der ehrenamtlichen Fahrer haben wir die Fahrten mit Bürgerbus vorübergehend eingestellt. Die Gemeinde Groß-Zimmern bitte um Verständnis für diese Maßnahme.

Bestattungen und Trauungen

Trauerhallen weiterhin für Trauerfeierlichkeiten geöffnet

Die Trauerfeierlichkeiten in Groß- und Klein-Zimmern werden weiterhin in den Trauerhallen abgehalten. Die erste Stuhlreihe ist für die Angehörigen (Hausgemeinschaften können zusammensitzen) reserviert. Alle anderen, im vorgeschriebenen Sicherheitsabstand aufgestellten Stühle, können von den übrigen Trauergästen genutzt werden.
Sollten alle Sitzplätze vergeben sein, dann ist eine Teilnahme an der Trauerfeier, unter Einhaltung der Abstandsregelung, vor der Trauerhalle möglich. In der Trauerhalle in Groß-Zimmern bleibt die Empore gesperrt. Alle weiteren Hygienevorschriften wie Niesetiketten und das Waschen der Hände sind zu beachten. Der Gemeindegesang ist bei Trauerfeiern, wie bei Gottesdiensten noch nicht erlaubt. Alle Teilnehmer/innen müssen auch am eigenen Sitzplatz eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Trauungen

An Trauungen im Glöckelchen dürfen derzeit inklusive dem Standesbeamten und dem Brautpaar insgesamt 10 Personen teilnehmen. Alle Teilnehmer/innen müssen auch am eigenen Sitzplatz eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Maskenpflicht schon an der Bushaltestelle

Unwissen oder einfach nur eine faule Ausrede, das fragen sich die Ordnungshüter der Gemeinde Groß-Zimmern, wenn sie an Bushaltestellen der Gersprenzgemeinde die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung kontrollieren. Die meisten Menschen halten sich im Bus an die vorgegebene Regelung, doch im Freien wird die Anordnung doch relativ häufig missachtet. Zurzeit belässt es die Ordnungsbehörde der Gemeinde Groß-Zimmern noch bei einer Ermahnung, doch wird sie das in Zukunft dabei nicht mehr belassen. Vor allem diejenigen, die sich nach einer Ermahnung auch weiterhin nicht an die Maskenpflicht halten müssen dann mit der Anordnung eines Bußgeldes in Höhe von 50 Euro rechnen.

Empfehlungen des Verbandes Pflegehilfe für pflegene Angehörige

Aktuell sind viele pflegende Angehörige bei der häuslichen Versorgung
verunsichert. Neben den allgemeinen Verhaltensempfehlungen des
Robert Koch-Instituts (RKI) sollten pflegende Angehörige derzeit
besonders hohe Schutzvorkehrungen treffen. Wichtige Maßnahmen
die bei einer häuslichen Pflege während der Corona-Pandemie helfen finden Sie hier.

aktualisiert am: 14.01.2021 von: Hans-Peter Wejwoda
Schriftgröße ändern:

kleiner | normal | größer

Suchfunktion:

» Sitemap

Die kommenden Veranstaltungen:

» zum Veranstaltungskalender