Zur ökologischen Bedeutung von Grasfeldwegen

 

Naturbelassene Grasfeldwege sind wichtige ökologische Vernetzungselemente in der ausgeräumten, intensiv landwirtschaftlich genutzten Feldflur.

 

Hier, in den ungemähten Altgrasstreifen findet Niederwild, Feldhase, Rebhühner, Fasanen, Insekten u.a. noch natürliche Deckung, Ruheraum, Brutraum und Nahrungshabitat.


Der menschliche Sinn für Ordnung und Pflege ist in der freien Natur nicht angebracht, da er die letzten wertvollen Lebens- und Rückzugsräume zerstört. Zur Erkundung und zum Spaziergang in freier Natur gehören wasserfestes, solides Schuhwerk.


Von vielen Landwirten werden in den Monaten vor der Ernte die Wegeränder um Ihrer Äcker gemulcht, um sie „sauber“ zu halten. Dadurch soll der Unkrautdruck vom Rand in den Acker vermindert, das Getreide in den Ackerrändern gleichmäßig trocken abreifen können und die Bestandsdurchlüftung verbessert werden.


Deshalb unsere und im Namen der Jagdpächter dringende Bitte, tolerieren Sie in der freien Feldflur die ungemähten Feldwege. Wer sich in der Natur an Flora und Fauna erfreuen möchte, muss auch IHR den Lebensraum so gewähren, dass sie überleben kann.

Feldweg_ungemäht.JPG

"Ungemähter Feldweg - ein ökologisch wertvoller Lebensraum"

Feldweg_gemäht.JPG

"Gemähte Feldwege bieten für Niederwild keinen Lebensraum"

aktualisiert am: 27.02.2013 von: Regina Merz
Schriftgröße ändern:

kleiner | normal | größer

Suchfunktion:

» Sitemap

Die kommenden Veranstaltungen:

24.11.2017

Angehörigengesprächskreis

25.11.2017

Requiem

26.11.2017

Adventsmarkt

02.12.2017

VdK-Jahresabschlussfeier

02.12.2017

Lebendiger Adventskalender im St.-Josephshaus

02.12.2017

Bilder des Jahres 2017

02.12.2017

Jahresabschluss

» zum Veranstaltungskalender



Letzte Feuerwehreinsätze

20.11.2017 - 13:20 Uhr
Brennt Nadelbaum an Wohnhaus

09.11.2017 - 22:54 Uhr
Brandmeldeanlage

08.11.2017 - 06:25 Uhr
Brandmeldeanlage